Gegen ständige Angstmacherei

Datum ,

Schaut gefälligst richtig hin

Veröffentlichung zum Artikel:
Ist der Überfall der USA auf Iran unausweichlich? von Rainer Rupp

arteurope sagt:
12. Mai 2019 at 15:01

Flugzeugträger im Persischen Golf
2018
US-Flugzeugträger USS John C. Stennis + 1 Schiff für amphibische Kriegsführung mit amphibischen Einheiten

Flugzeugträger USS Abraham Lincoln + 4 Raketenkreuzer + 1 Patriot Raketenabwehrkreuzer + 1 1 Hubschrauberträger

Wassertiefe max. Persischer Golf = 90m

Ja, da kann einem Angst und Bange werden. In der Vergangenheit wurden von den USA auf diese Weise Kriege eingeleitet, z.B. Vietnamkrieg.Wußten Sie, dass Admiral George Stephen Morrison 1964 das Kommando der Flotte während des Tonkin-Zwischenfalls hatte? Als was, findet man im Wikiartikel nicht, denn Admiral wurde er erst 1967. Egal, erstaunlicherweise ist er der Vater von dem Doors-Sänger Jim Morrison, die Musik von Apokalypse now, der 1. beeindruckende Kinofilm zum Vietnamkrieg, der der US-Administration auch gezeigt hat wie man verlorene Kriege über Holywood im Nachhinein doch noch gewinnen kann. Doch nicht nur Jim mit seiner Gruppe, sondern ausgesprochen viele weltbekannte Musiker der 70iger Flower-Power-Zeit sind eng verwoben gewesen mit dem US-Militär, sogar, ich konnte es kaum glauben, Frank Zappa. Die Älteren erinnern sich vielleicht noch, erst Demos gegen Vietnamkrieg und für Frieden, am Ende Flower-Power, hemmungsloser Sex und Heroin. Heute kann man wohl sagen, dass die Hippi-Zeit ein genialer Schachzug von US-Strategen gewesen ist. Generalstabsmäßig lange vor Kriegseintritt vorbereitet, komplettierte es die Versorgung kritischer jüngerer Bevölkerungsgruppen, neben Kommunismus-Hatz vor allem gegen etablierte ältere Kritiker. So konnte es über 10 Jahre knallen – und die Geschäfte liefen so gut, so gut wie nie und dazu noch Zappa hören, einfach geil uuund, nicht zu vergessen, als Nachtisch noch die vielen, vielen Millionen aus den Vietnamfilmen. Schade, war ja dann 1975 vorbei.

Aber jetzt, endlich, könnte es wieder so weit sein. Natürlich wird dieser Krieg verloren gehen, aber eben nicht wirklich, weil Holywood danach die Kriege einfach wieder gewinnen wird. Fragen Sie sich nicht auch, was uns wohl die Strategen diesmal bieten werden? Ich meine, diese Hippi-Zeit war doch toll, aber was wird es diesmal wohl sein?

Doch leider ist da dieser Trump. Das dumme ist, dass er leider so wenig im militärischen Komplex investiert ist und man läßt ihn da auch nicht rein. Er kann erst abkassieren, wenn alle seine Widersacher durch fetten Krieg ihre Milliarden verdreifacht haben – aber ob sie das dann noch zulassen werden? Diese Frage ist für Trump gar keine Frage: nein, werden sie nicht. Ihm ist doch schon lange klar, dass er die ihm feindlich gesinnten Oligarchen nur überholen kann, wenn er auch im großen Stil in die Seidenstrasse investieren darf. Und deshalb gibt es zwar eine Drohkulisse und sicher auch Black Ops, mehr wird nicht dabei herauskommen, mehr darf nicht herauskommen, sonst ist Trumpi-Pumpi einschließlich seiner Familie und Freunde geliefert.

Das wissen die Mullahs, die Clintons, die Rothschilds und Rockefeller und wie sie nicht alle heißen. Der Krieg würde beginnen, sobald den Trumps der größte Teil der Beute zugesichert wird, dafür müssten dann aber einige andere Milliardäre – na ja, wie soll man sagen, im BackGammon sagt man „zurückgedreht“ werden, oder sagen wir einfach abgewickelt werden. tja und genau das geht zur Zeit nun gar nicht.

Eine Flotte von riesigen Kriegsschiffen, die wie BadewannenSchwimmentchen im engen persischen Golf rumplätchern, werden zumindest dafür sorgen, dass die Strasse von Hormus nicht gesperrt wird und strategisch sieht das von oben sicher so dämlich aus, dass es schon wieder süß wirkt und könnte doch die steinernen Herzen der östlichen Oligarchen berühren – und vielleicht darf Trump dann doch mitspielen bei der Seidenstrasse. Das wäre doch schön, dann gibt es nämlich gar keinen Krieg mehr in dieser Region und die Geldflüsse der anderen Oligarchen müssen umgeleitet werden, weg vom militärischen Komplex, da sind dann ämlich keine Margen mehr zu holen.
So einfach dieser Trump auch ist, also für mich durchsichtig wie ein Wasserglas, so einfach gut und berechenbar ist er auch. Der Mann ist konsequent – sonst wäre er ja nicht Miliardär.

Autor

Das ist Mein Wort A und O

Datum ,

Das Evangelium Jesu

6. Da kamen einige, die voll Zweifel waren, zu Jesus sagten: „Du hast uns gesagt, daß unser Leben und Sein von Gott sei, aber wir haben niemals Gott gesehen, noch kennen wir einen Gott. Kannst Du uns Ihn zeigen, den Du den Vater nennst und den einzigen Gott? Wir wissen nicht, ob es einen Gott gibt.“ 7. Jesus antwortete ihnen und sprach: „Hört dieses Gleichnis von den Fischen. Die Fische eines Flusses spra- chen miteinander und sagten: Man erzählt uns, daß unser Leben und Sein vom Wasser komme, aber wir haben nie Wasser gesehen, wir wissen nicht, was es ist. Da spra- chen etliche von ihnen, welche klüger waren als die an- deren: Wir haben gehört, daß im Meere ein kluger und gelehrter Fisch lebt, der alle Dinge kennt. Lasset uns zu ihm gehen und ihn bitten, daß er uns das Wasser zeige. 8. So machten sich einige von ihnen auf, um den gro- ßen und weisen Fisch zu suchen, und sie kamen endlich in die See, wo der Fisch lebte, und sie fragten ihn. 9. Und als er sie gehört hatte, sprach er zu ihnen: Oh, ihr dummen Fische, daß ihr nicht denkt! Doch klug seid ihr wenigen, die ihr sucht. Im Wasser lebt ihr und bewegt ihr euch und habt ihr euer Dasein; aus dem Wasser seid ihr gekommen, zum Wasser kehret ihr wie- der zurück. Ihr lebt im Wasser, aber ihr wißt es nicht. In gleicher Weise lebt ihr in Gott, und doch bittet ihr Mich: Zeige uns Gott. Gott ist in allem, und alles ist in Gott.“ (Kap. 57, 6-9)

9. Und andere, die sich selbst lieben, werden sich mit den Königen und Herrschern der Welt verbinden und irdische Macht suchen, Reichtümer und Herrschaft, und sie werden durch Feuer und Schwert denen den Tod bringen, die die Wahrheit suchen und darum wahrhaf- tig Meine Jünger sind. 10. Und in jenen Tagen werde Ich, Jesus, von neuem gekreuzigt und offen verhöhnt werden; denn sie werden erklären, dies alles in Meinem Namen zu tun.“ Und Pe- trus sagte: „Dies sei fern von Dir, Herr.“ (Kap. 70, 9-10)

3. Ein anderes Gleichnis gab Er ihnen und sprach: „Das Himmelreich ist gleich einem großen Schatz, der in einem Acker vergraben liegt. Den findet ein Mann und versteckt ihn, und aus Freude darüber gehet er hin und verkauft alles, was er hat, und kauft jenen Acker; denn er weiß, wie groß sein Reichtum daraus sein wird.

zitiert aus der öffentlichen Bibliothek der Hermetik-Akademie. Die Hermetik-Akademie ist eine authentische und autorisierte Mysterienschule der westlichen Mysterientradition.

Erkennet: Solange ihr noch mit einer Faser eures Herzens an dieser Welt haftet, werdet ihr den inneren Schatz nicht finden, weil eure Gedanken zu diesem Fünkchen in der Welt ziehen. Es gleicht einem Stroh- halm, an dem ihr euch festhaltet. Nur wer sich mit all seinen Empfindungen, Gedanken, Worten und Taten nach innen wendet, der wird den Schatz finden, der den Menschen selig macht. Nur auf diese Weise gelangt ihr zu dem Schlüssel, der zu den Toren des Lebens paßt. Wer die innere Stärke erlangt hat, der öffnet das Tor zum Himmel, und er steht, von Licht umflutet, in der ewigen Heimat, die ihm schon als Mensch offenbar ist.

Wer das Kreuz mit dem toten Körper aufstellt und anbetet, der zeigt auf den physischen Leib und stellt damit der Menschheit fälschlicherweise Meine Nieder- lage dar. Er verehrt den toten Körper, anstatt zum Auf- erstandenen zu beten, zum Inneren Licht, dem Vater in Mir, dem Christus. Das Symbol der Auferstehung, der Himmelfahrt, ist das Kreuz ohne Corpus.

Zitiert aus einem PDF-Ausdruck
Verfasser: ekp mit Kommentaren
Titel: Das ist Mein Wort Alpha und Omega Das Evangelium Jesu

Autor
Kategorien ,

HHG-Aachen

Datum ,

Für die alljährlich stattfindenden Projekttage der Heinrich-Heine Gesamtschule (HHG) wurde ich eingeladen einer 8. Klasse Actionpainting auf Overheadprojektoren vorzustellen. Den Schülern zeigte ich die grundlegenden Techniken, stellte ihnen die Farben hin und wartete ab, was passiert.

Ausschnitte aus einer Projektwoche einer Gesamtschule.
Schon bald fingen einige Schüler an mit Farb- und Formänderungen zu arbeiten, manche malten einfach ein Bild und andere spielten mit der Bewegung der flüssigen Farben. Einen guten Einblick vermittelt der auf der schuleigenen Homepage veröffentlichte Artikel der Heinrich-Heine Gesamtschule. Autor
Kategorien

Transparenz

Datum ,

Angelehnt an die transparente Open-Bewegung in der Programmiererszene, in der der Quellcode der Programmscripte für jeder Mann unverschlüsselt zugänglich ist, wird mit Open Pentagon auf eine offene, transparente Geopolitik hingewiesen.Diese Lightpaintingarbeit von 2008 ist eine Overheadprojektion auf ein verschneites Pentagon aus Holzbalken, dem der 5te Balken fehlt und sich so dem Betrachter zugänglich offen zeigt. Die Projektionsfarben hauchen dem Objekt Leben ein. Gegenüber der Öffnung liegt ein Basketball mit einer dicken Schneehaube. Die Arbeit gehört zur Serie Schneebrand.

Autor
Kategorien ,

← Älter Neuer →